Zum Inhalt springen

Vor ein paar Tagen hat uns Achim gerettet

Wir sind aktuell in Kasachstan unterwegs. Uns ist entgangen, dass hier mehrere Feiertage hintereinander sind. Am 7.5. war der Tag des Vaterlandsverteidigers und am 9.5. ist Tag des Sieges, dazwischen lag ein Brückentag. Da hier 100€ schon ein Haufen Papier ist und auch hiesige Bankomaten nicht mehr als einen halben Kubikmeter Scheine packen, bedeutet das inklusive Brückentag und Wochenende davor leere Bankautomaten und in Folge bei uns einen leeren Kühlschrank. Tanken auf Karte funktioniert.

Mein Jagdkollege Benedikt hat mir zum Glück ein paar Dosen von „seinem“ Metzger Achim Reske aus Roisdorf mitgegeben. Heute hatten wir als „Notmahlzeit“ Hirschgulasch. So lässt es sich auch mit leeren Bankautomat leben.P1011443

DANKE nach Roisdorf.

Lukas

5 Kommentare

  1. Klaus Klaus

    Hallo Lukimog‘s
    gut das es Freunde mit Weitblick gibt und Hirsche in der Heimat/Eifel.
    Gibt es in Kasachstan keine Restaurants wo halb verhungert Immendorfer auf Kredit etwas zu Essen bekommen?
    Gruß Pa

  2. Steffi Steffi

    Hallo ihr Lieben, beim nächsten Klassentreffen sollte ich der Tochter vom Metzger von eurem großen Glück weit weg von Zuhause berichten.
    Ich bin froh, dass ihr auch Dosenfutter für solche Notfälle dabei habt (Oma hätte euch bestimmt auch den Kocher für Notfälle mitgegeben), so kann viel Stress vermieden werden:)
    Küsschen, Steffi

    • Lukimog Lukimog

      Kennst du die Tochter oder wie?
      Genau! Ohne Mampf keinen Kampf 😉

      • Steffi Steffi

        Ja genau, wir saßen auch zusammen im Leistungskurs meine ich 😉

  3. Adi Adi

    So ist das mit den Dosen von Achim: Sie können leben retten. Ich habe auch noch ein paar im Keller.
    Leider hat die Metzgerei Reske vergangenes Jahr zugemacht: Sehr schade für Roisdorf!
    Danke für eure tollen Berichte!
    Der Adi aus Roisdorf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: